Zum Inhalt
Modul 04

Städtebaulicher Entwurf I/II

Städtebaulicher Entwurf I und II beinhaltet die Erarbeitung einer integrierten und räumlich konkreten Entwicklungsoption für ein Plangebiet in unterschiedlichen Maßstabsebenen, vom räumlichen Leitbild bis zum städtebaulichen Konzept. Die Arbeit erstreckt sich über zwei Semester und beinhaltet 4 aufeinander aufbauende und sich konkretisierende Studienleistungen. Der städtebauliche Entwurf I (Wintersemester) umfasst als Schwerpunkt die räumlich integrierende Ebene des Stadtteils. Der Entwurf I gliedert sich in Bestandsanalyse, Leitbildentwicklung und Rahmenplanung. Darauf aufbauend werden im Sommersemester im städtebaulichen Entwurf II auf der Ebene des Quartiers vertiefende analytische und konzeptionelle Fähigkeiten entwickelt, die die Grundlage für den Gestaltungsplan darstellen. Dieser wird abschließend in einen Bebauungsplanentwurf umgesetzt.

Ziel der städtebaulichen Entwürfe I und II sind die Vermittlung von analytischen und konzeptionellen Ansätzen des städtebaulichen Entwerfens, indem die Inhalte in einer integrierenden Betrachtung miteinander in Beziehung gesetzt und in räumliche stadtgestalterische Konzepte und schließlich in einen Rechtsplan überführt werden. Die studentische Eigenarbeit wird von einer Vorlesung zu fachlichen Grundlagen begleitet, in die punktuell die Fachplanungen Verkehrsplanung und Landschaftsplanung, Wohnen, Handel und Infrastruktur aufgenommen sind. Einzelne fachspezifische Inhalte und Methoden werden in Inputs und Übungen behandelt und im Plenum diskutiert.

Einzelne fachspezifische Inhalte und Methoden werden in Inputs und Übungen behandelt und im Plenum diskutiert. Fachliteratur, Planungsbeispiele, Kartenmaterial, digitale Karten etc. stehen im Lernzentrum des Fachgebiets SBP (GB III, DG) und den Bereichsbibliotheken Raumplanung und Bauwesen zur Verfügung. Literaturlisten werden durch die Fachgebiete herausgegeben.

Die erfolgreiche Bearbeitung der 4 Studienleistungen im Städtebaulichen Entwurf I und II ist Voraussetzung für die Zulassung zur Modulprüfung, die mit einer Gruppendisputation zum Ende des Sommersemesters endet. Die Studienleistungen sowie die in der Vorlesung fachliche Grundlagen vermittelten Inhalte sind Gegenstand der Disputation.

Um den organisatorischen Aufwand für den Einführungsveranstaltung gering zu halten, möchten wir Euch bitten, Euch im Vorfeld schon zu 5er Gruppen zusammenzuschließen. Wir möchten Euch bereits jetzt darauf hinweisen, dass der Entwurf in Gruppen von 5 Studierenden absolviert wird und nur im absoluten Ausnahmefall kleinere oder größere Gruppen gebildet werden können.

Zur Gruppenfindung findet ihr im Moodle Raum des städtebaulichen Entwurf ein Forum sowie eine Chatfunktion, über die ihr euch im Vorfeld austauschen könnt. Die offizielle Gruppenbildung findet dann im Nachgang des ersten Inputs am Donnerstag gegen 11 Uhr statt. Im Nachgang könnt ihr Euch dann im Moodle in euren Gruppen eintragen.

Hier zum Moodle Raum! (Link updaten!)

Prüfung: Modulprüfung (benotet), 4 Studienleistungen (unbenotet)
Prüfungsform: Disputation

Studienleistungen: (A) Analysen, Leitbilder, Strategischer Rahmenplan; (B) Städtebaulicher Rahmenplan, Sketorale Konzepte; (C) Gestaltungsplan, 3D Visualisierungen, Schnitte und Modell; (D) Bebauungsplan mit Begründung. Die Studienleistungen sind zu 4 Terminen zu erbringen, die noch bekannt gegeben werden.

Der Entwurf wird als Gruppenarbeit von in der Regel 5 Studierenden erstellt.

Zugeordnete Veranstaltungen: 091044, 091045

Lerninhalte

In Arbeitsgruppen von 5 Studierenden werden im Laufe des Jahres die folgenden Aufgabeleistungen erarbeitet:

  • Studienleistung 01 (WiSe):  Analysepläne einschließlich eines räumlichen und programmatischen Leitbildes, sowie dem strategeischen Rahmenplan entwickelt
  • Studienleistung 02 (WiSe):  Darauf aufbauend und vertiefend wird in der städtebaulichen Konzeption ein städtebaulicher Rahmenplan mit weiteren sektoralen Konzepten (u.a.) erarbeitet.
  • Studienleistung 03 (SoSe):  Aufbauend auf diesen Plänen werden im Sommersemester in der städtebaulichen Vertiefung der Gestaltungsplan einschließlich eines Arbeitsmodell
  • Studienleistung 04 (SoSe):  und abschließend der Bebauungsplan erstellt.

LSF

Hier zur Lehrveranstaltung auf LSF (LINK UPDATEN!)

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Interaktive Karte

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan

Campuswetter

Wetter-Informationen
Zur Wetterprognose