Zum Inhalt
Themen des Jahres

Master Entwürfe

The Breeding Ground: Prozesse entwerfen | E-02 WiSe 21-22

-
in
  • M-Entwurf E-02
Schräges Satellitenbild - Klönne-Areal, Dortmund (Google Earth) © Google Earth
Schräges Satellitenbild - Klönne-Areal, Dortmund (Google Earth)

Planungsgebiet: Klönne-Areal, Dortmund
Betreuung: Päivi Kataikko-Grigoleit, Stephan Willinger
Veranstaltungsnummer: 09202202

Die Planung neuer Stadtquartiere erschöpft sich immer noch nahezu ausnahmslos in monofunktionalen Gebieten, die zwar gestalterisch den aktuellen Moden entsprechen, aber kaum in der Lage sind, zur Bereicherung städtischen Lebens beizutragen. Obwohl die aus echten oder vermeintlichen Schutzbedürfnissen heraus entstandenen Abstandsregeln mittlerweile obsolet sind, wird gerade bei der Planung neuer Stadtquartiere weiterhin an funktionalen Trennungen festgehalten. Doch der us-amerikanische Soziologe Richard Sennett hat fordert uns auf, offene Städte zu planen, die unvollständig, fehlgeleitet, konfliktreich und nichtlinear sind. Wie geht das? 

Im Entwurf „Breeding Ground“ soll erprobt werden, wie durch Planung Offenheit erzeugt werden kann. Ein Weg besteht darin, Projekte zivilgesellschaftlicher Gruppen in die planerischen Strategien einzubeziehen und ihnen die Mitgestaltung von Stadt zu ermöglichen. Denn gerade solche Initiativen können als Raumpioniere wichtige Impulse zur Stadtentwicklung beitragen. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, keine Masterpläne als fertige Endprodukte zu formulieren, sondern Prozesse zu gestalten, die eine Vielzahl an Optionen ermöglichen und erst nach und nach in vielfältigen Aushandlungsprozessen Stadt entstehen lassen. 

Wir beschäftigen uns deshalb im Rahmen des Master-Entwurfs damit, wie ein solches Entwerfen von Prozessen aussehen könnte – ein Entwerfen, das nicht auf die ästhetisch-funktionale Anordnung von Baukörpern zielt, sondern von den vielfältigen und widersprüchlichen Wünschen und Aktivitäten der Bürger ausgeht. 

In einer kurzen Einführungsphase wird die Best Practice des Entwerfens strategischer Prozesse betrachtet. Danach soll der Entwurf am Beispiel eines konkreten Breeding Grounds, dem knapp 40 ha großen Klönne-Areal unmittelbar östlich der Dortmunder Innenstadt, durchgeführt werden. Die Fläche ist Gegenstand des Schlaun-Wettbewerbs 2021/2022, eine Teilnahme im Rahmen des Master-Entwurfs ist möglich. Im Entwurf sollen methodische Ansatzpunkte und städtebauliche Szenarien entwickelt sowie ein Prozessdesign für die Entwicklung des Gebiets konzipiert werden.

Zum Seitenanfang

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 15- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Interaktive Karte

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan

Campuswetter

Wetter-Informationen
Zur Wetterprognose